fallback-image
Zur Übersicht

Hugendubel

Herlinde Koelbl. Angela Merkel. Portraits 1991-202 (Taschen Verlag TASCHEN)

50,00 €
inkl. gesetzl. Mwst.
Nur noch wenige verfügbar

Im Regensburg Arcaden:

Produktbeschreibung

Artikelnummer: 9783836588737
Autor/Verlag: Koelbl, Herlinde

248 Seiten
von 2021
Sprache: Deutsch, Englisch
Best.-Nr.05379

Angela Merkel: Eine Ära endet - und mit ihr ein weltweit einzigartiges Projekt. Zwischen 1991 und 2021 ließ sich die Ausnahmepolitikerin, mit einer kurzen Unterbrechung, Jahr für Jahr von Herlinde Koelbl fotografieren. Bei jeder Begegnung entstanden, vor sachlich weißem Hintergrund, Kopf- und Körper-Porträts, die authentisch den erstaunlichen Aufstieg einer 37-jährigen politischen Außenseiterin zu einer der mächtigsten Politikerin der freien Welt dokumentieren. Eindrücklich zeigt die fotografische Langzeitstudie, wie die Spuren der Macht Merkel veränderten, die zu Beginn des ungewöhnlichen Fotorituals noch fast 15 Jahre davon entfernt war, die erste Kanzlerin Deutschlands zu werden.

Was musste sie lernen, wie musste sie sich verändern, um zu bestehen, ja politisch zu überleben? Wie wirkte die Politik hinein in ihr Privatleben? Nicht nur durch die Kameralinse gelang es der renommierten Fotokünstlerin, die Menschlichkeit Merkels einzufangen auch auf Koelbls Fragen antwortete die ansonsten äußerst zurückhaltende Politikerin so erstaunlich offen und persönlich, dass der britische Guardian von einer der ungewöhnlichsten Beziehungen der modernen Politik schrieb, die beide Frauen verbindet. Herlinde Koebl legt ein dokumentarisches Porträt in Wort und Bild vor, wie es von keinem anderen global leader existiert. Eine Zeitreise durch die Epoche Angela Merkel - vom ersten Jahr bis zum Ende. Das Porträt einer extremen physischen und psychischen Verwandlung. Und das Protokoll einer außergewöhnlichen Begegnung.

Auch erhältlich als Art Edition von 125 Exemplaren (Nr. 1-125), mit dem von Herlinde Koelbl signierten Print Angela Merkel, 1994/2018

Person Koelbl, Herlinde
Autor Koelbl, Herlinde
Genre Geschichte