Zur Übersicht

Hugendubel

One True Queen, Band 2: Aus Schatten geschmiedet (Ravensburger Verlag)

18,99 €
inkl. gesetzl. Mwst.
Nur noch wenige verfügbar

Im Regensburg Arcaden:

Produktbeschreibung

Artikelnummer: 9783473401840
Autor/Verlag: Benkau, Jennifer

[Illustration: Liepins, Carolin]
Reihe: HC - One True Queen/2
3. Aufl.
544 Seiten
Illustrierter Vorsatz
von 2020
Lang lebe die Königin?

Mailins Schicksal ist besiegelt: Sie wurde zur Königin von Lyaskye gekrönt und damit ist ihr Leben verwirkt, sollte sie je wieder einen Fuß in ihr Königreich setzen. Allerdings ist genau das Mailins Ziel. Denn wie soll sie in ihr altes Leben in Irland zurückkehren, wenn ihr Herz bei Liam in der anderen Welt geblieben ist - und wenn sie ständig von furchtbaren Visionen verfolgt wird, in denen Liam ein Gefangener des grausamen Königs ist? Mailin muss zu ihm, koste es was es wolle. Doch um nach Lyaskye zurückzukehren, braucht sie ausgerechnet Nathaniel, den Königskrieger und Weltenspringer, dem sie das Herz aus der Brust gerissen hat ...

Band 2 der neuen Fantasy-Reihe von Jennifer Benkau.
Herzzerreißend. Episch. Atemberaubend.
In einer anderen Welt ist Mailin eine zum Tode verurteilte Königin, doch in Irland ist sie nur das Mädchen, das kürzlich aus einem rätselhaften Koma erwacht ist. Obwohl ihr dort der Tod droht, sucht Mailin verzweifelt einen Weg zurück in ihr Königreich Lyaskye - zurück zu ihrer großen Liebe Liam, dem Lügner und Herrn der Diebe, der Mailins Herz in seinen Händen hält und ihr wortwörtlich den Schlaf raubt. Denn zwischen ihnen besteht eine dunkle Verbindung, ein magisches Band, das Mailin Liams Träume miterleben lässt. Und diese Träume werden zunehmend bedrohlicher. Um nach Lyaskye zurückzukehren, braucht Mailin allerdings ausgerechnet Nathaniel, den Königskrieger und Weltenspringer, dem sie das Herz aus der Brust gerissen hat ...*** Leseprobe *** Nathaniel legt mir die Hände auf die Oberarme, eine weiche Berührung, von der ich gut genug weiß, wie fest sie werden kann. Ich hasse es, wenn er mich so ansieht, so intensiv, als würde er etwas in mir erkennen, was ich nicht zeigen will - was ich selbst nicht wahrhaben will. »Du lebst, Mailin. Und mir liegt viel daran, dass das so bleibt.«»Und doch wirst du mir helfen, oder? Du willst doch auch nach Hause!« »Was ich will«, sagt er

Person Benkau, Jennifer
Autor Benkau, Jennifer
Genre Jugend